Immobilien Aach
Immobilien
  Navigation: Mit wenigen Klicks zum Ziel!
Immobilien
Infoseite
  Foren-Übersicht  
  Domaininformation  
Bundesländer:
  Bayern  
  Brandenburg  
  Baden Württemberg  
  Hessen  
  Mecklenburg Vorpommern  
  Niedersachsen  
  Nordrhein Westfalen  
  Rheinland Pfalz  
  Saarland  
  Sachsen  
  Sachsen Anhalt  
  Schleswig Holstein  
  Thüringen  
  Grössere Städte  
  Augsburg  
 Berlin  
 Bonn  
 Bremen  
 Dresden  
 Frankfurt am Main  
 Hannover  
 Hamburg  
 Karlsruhe  
  Köln  
 Magdeburg  
  München  
  Suche nach Hilfe bei ...  
  Auto - Abschreibung  
  Bausparbeiträge  
  Direktversicherung  
  Erstattungsanspruch  
  Finanzamt  
  Geldmarktfonds  
  Handwerker  
  Immobilien  
  Kilometer pauschale  
  Leibrente  
  Mitwirkungspflichten  
  Notarkosten  
  Ordnungsgeld  
  Provision  
  Quellensteuer  
  Reparaturkosten  
  Schadensersatz  
  Teilzahlung  
  Umzugskosten  
  Verjährung  
  Werbungskosten  
  Zinsen  
  Örtlichezustaendigkeit  
  Überbrückungsgeld  
Auch das muss sein! Info!
  Ekel Hotel!  
  Ekel Restaurants  
  Geld und Banken  
  Geld Verdienen  
  Kuriosität  
  Pfusch am Bau!  
  Schrottimmobilien  
  Versicherung na ja  
  Werkstatt Pfusch  
  Wussten Sie schon  
  Über uns  
  Kontakt  
  Impressum  
  Suche  
Immobilien

Infoseite der Domain
www.richterhaus.de
.

.

Herzlich Willkommen auf www.richterhaus.de!


 

  Alphabetischer Direktzugriff:
 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö Ü
 
 


Steuerlexikon

Zinsen - Steuerlexikon mit Tipps zu Zinsen

Zinsen

Zinsen auf Spareinlagen sind wiederkehrende Einnahmen, die gewöhnlich mit dem Ende eines Jahres (31.12.2003) fällig werden. Auch wenn sie erst im Folgejahr am 02.01.2004 gutgeschrieben werden, sind diese Einnahmen noch dem vorangegangenen Jahr 2003 zuzurechnen. Sind dagegen die Zinsen am 02.01.2004 fällig, gelten sie als zugeflossen im Jahr 2004, auch wenn sie schon am 31.12.2003 gezahlt worden sind.

Zinsen unterliegen dem Zinsabschlag von 30 Prozent. Banken sind verpflichtet, diesen Zinsabschlag direkt an das Finanzamt abzuführen. Liegt der Bank ein Freistellungsauftrag vor, erfolgt keine Abführung des Zinsabschlags.

Am 1.7.2005 tritt die EU-Zinsrichtlinie in Kraft. 22 EU-Staaten werden dann jährlich Kontrollmitteilungen über Zinserträge von EU-Bürgern an deren zuständige Finanzämter senden. Die Schweiz, Luxemburg, Österreich und Belgien sind hiervon ausgenommen. Diese erheben jedoch auf Zinserträg eine Quellensteuer von 15 Prozen, ab 2008 von 20 Prozent und 2011 steigt die Steuer dann auf 35 Prozent.

siehe hierzu auch:

Lexikon:
Freistellungsauftrag
Sparerfreibetrag
Kapitalertragsteuer
Zinsabschlag

Ratgeber:
Zinsabschlag- und Kapitalertragsteuer Teil 1
Zinsabschlag- und Kapitalertragsteuer Teil 2

Norm:
§ 20 EStG
§ 43 EStG


 

 Bei Fragen, wenden Sie sich einfach an uns.


Infobox2
 

 

 Bei Fragen, wenden Sie sich einfach an uns.


Infobox3
 

 

 Bei Fragen, wenden Sie sich einfach an uns.


Infobox4
 

 

 

.


Immobilien
  © 2011 richterhaus.de Alle Rechte vorbehalten.

    englisch  franzoesisch  italienisch  englisch

Websuche bei richterhaus.de Aktualisierung am: 2012-04-10 18:47:48